Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok Datenschutzerklärung

Mehrwertsteuersenkung: Folgen für Verbraucher



In der zweiten Jahreshälfte von 2020 bezahlen Deutsche eine geringere Mehrwertsteuer. Der allgemeine Steuersatz reduziert sich von 19 auf 16 Prozent, der ermäßigte Satz von 7 auf 5 Prozent. Von dieser Regelung profitieren all die Verbraucher, die bis zum Ende des Jahres 2020 Serviceleistungen erbracht oder Produkte geliefert bekommen möchten. Doch ist die Regelung allgemeingültig?

Mehrwertsteuersenkung Verbraucher | Foto:(c) viarami /pixabay.com


Auswirkungen auf die Preispolitik von Unternehmen

Unmittelbar wirkt sich die Mehrwertsteuersenkung nicht auf die Preispolitik von Unternehmen aus. Geschäftstreibende, Dienstleister sowie Unternehmen haben jedoch die Möglichkeit, bisherige Preise beizubehalten und im Gegenzug die Gewinnspanne zu steigern. Gemäß Preisangabenverordnung müssen Kunden über den Endpreis der Serviceleistungen und Waren einschließlich Steuern und Nebenkosten informiert werden. Ist die Umsatzsteuer vertraglich allerdings separat ausgewiesen, dürfen Verbraucher überprüfen, ob sie die Senkung weiterleiten oder nicht. Ein wichtiger Tipp: Kunden dürfen eine Rechnung nicht einfach pauschal um drei Prozent reduzieren. Trotz des sinkenden Mehrwertsteuersatzes beläuft sich der Rabatt rechnerisch nicht auf 3, sondern 2,5 Prozent. Bei einer einseitigen Kürzung von Forderungen besteht unter Umständen die Gefahr, durch ausstehende Zahlungen automatisch in Verzug zu geraten.

Müssen sich Verbraucher auf eine neue Auszeichnung von Preisen einstellen?


Geben Anbieter oder Händler die Folgen der Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiter, muss die Preisauszeichnung auf Aushängen oder in Einkaufsregalen nicht von einem Tag auf den anderen erfolgen. Alternativ dazu ist es möglich, Rabatte an der Kasse einzuräumen. Den Händlern steht es frei zu entscheiden, inwiefern die reduzierten Preise für das komplette Sortiment oder ausgewählte Warengruppen gelten soll. Zu Beginn der Mehrwertsteuersenkung ist auch nicht auszuschließen, dass auf Rechnungen noch der falsche Steuersatz vermerkt ist. Deshalb sollten Kunden stets kontrollieren, ob die Waren und Serviceleistungen tatsächlich sachgemäß abgerechnet wurden. Generell müssen Kunden allerdings nicht immer von der Steuerersparnis profitieren.

Ein Artikel wurde früher bestellt und erst nach dem 1. Juli geliefert: Was passiert?


In aller Regel ist das Datum der erbrachten Serviceleistung bzw. der Lieferung ausschlaggebend. Bei einer versendeten Lieferung ist das Versanddatum ein wichtiger Anhaltspunkt. Haben sich beide Parteien im Vorfeld auf einen Bruttopreis einschließlich Mehrwertsteuer geeinigt, bleiben die ursprünglich vereinbarten Kosten bestehen. Diese Regelung gilt unabhängig vom derzeit gültigen Mehrwertsteuersatz.

Die Ware wurde schon angezahlt: Welche Regelung gilt?


Bei einem bereits angezahlten Erwerb erfolgt eine Besteuerung zu dem gesenkten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent, falls die Produkte nach dem 1. Juli geliefert werden. Das bedeutet mit anderen Worten: Die Rechnung bedarf einer Korrektur, da der Zeitraum der Leistung ausschlaggebend ist. Dementsprechend haben Kunden aufgrund der bereits geleisteten Anzahlung schon den größeren Anteil der kompletten Summe bezahlt. Allerdings hat diese Regelung auch nur dann Bestand, wenn der Nettopreis zuzüglich Umsatzsteuer ausgewiesen wurde.

Regeln bei einem Umtausch

Bei einem Umtausch von Produkten wird die ursprüngliche Vereinbarung rückgängig gemacht. Im Gegenzug wird ein neuer Vertrag vereinbart. Für einen Umtausch von Waren ab dem 1. Juli 2020 gilt eine Anpassung der Dienstleistungen und Produkte an die neue Steuerklasse in Höhe von 16 bzw. 5 Prozent. Diese Information teilt der Bund der Steuerzahler mit. Diese Regelung führt nicht zwangsläufig zu günstigeren Preisen. Für die neuen Produkte besteht im Einzelfall ebenfalls der ursprüngliche Endpreis fort.

Foto:(c) viarami /pixabay.com
Für Steuerberater
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Kanzlei vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von SteuerberaterScout.

Kostenlos und unverbindlichFinden Sie einen passenden Steuerberater in Ihrer Nähe

  • 1.

    Postleitzahl eingeben

  • 2.Kostenlose Anfrage stellen
  • 3.Angebote erhalten und vergleichen!