Login

Magazin rund um Steuererklärung, Steuern sparen, Steuerrecht

12.01.2018

Steuern und Beiträge: Kleine Entlastungen ab 2018

Die vor den Bundestagswahlen 2017 von allen Parteien angekündigten Steuersenkungen konnten bislang nicht auf den Weg gebracht werden. Einen kleinen Trost gibt es dennoch. Dank eines Gesetzes, das bereits vor zwei Jahren beschlossen wurde, können sich die deutschen Steuerzahler auf eine kleine Entlastung freuen.


Steuern Entlastungen 2018 | Foto:(c) geralt/pixabay.com


Entlastungen bei der Steuer lassen auf sich warten

Das neue Jahr beginnt für die deutschen Steuerzahler enttäuschend. Die Bundestagswahl 2017 ist nun bereits seit einigen Monaten Geschichte, doch eine neue Regierung hat aufgrund der schwierigen Koalitionsverhandlungen immer noch nicht das Ruder übernommen. Die vollmundig angekündigten Entlastungen bei der Steuer lassen weiterhin auf sich warten und treten frühestens im kommenden Jahr 2019 in Kraft, wenn die Koalitionsverhandlungen zeitnah doch noch von Erfolg gekrönt sind und eine Regierung gestellt wird.

Kleine Entlastungen bei Kinderfreibetrag und Grundfreibetrag

Eine kleine Entlastung wird es für den deutschen Steuerzahler ab Januar 2018 dank eines zwei Jahre alten Gesetzes dennoch geben. Auch wenn diese Entlastung gering erscheint und sie für den Fiskus nicht unbedingt freiwillig ist. So ist der Gesetzgeber laut Verfassung dazu verpflichtet, sowohl den Kinderfreibetrag als auch den Grundfreibetrag regelmäßig einer Prüfung zu unterziehen. Im Zuge dieser Prüfung steigt der Kinderfreibetrag ab Januar 2018 pro Elternteil um 36 € auf 2.394 €, der Grundfreibetrag steigt um 180 € auf 9.000 €. Zudem wird das Kindergeld leicht um 2 € pro Monat erhöht.

Ausgleich durch kalte Progression

Diese regelmäßigen Erhöhungen der Freibeträge und die Entlastungen sollen nicht zuletzt die kalte Progression ausgleichen, die schleichende Steuererhöhung, durch welche die höheren Löhne aufgezehrt werden. Daher werden die Entlastungen aufgrund der steigenden Steuern für den Bürger nur auf dem Papier eine Freude sein, im Alltag wird er sie kaum spüren. Dies trifft nicht auf weitere Entlastungen zu, immerhin gibt es für die deutschen Lohnempfänger und Steuerzahler mehr Netto vom Brutto.

Absenkung des Rentenbeitrags

So sinkt etwa der Beitrag zur Rentenversicherung um 0,1 auf 18,6 Prozent, wobei sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Entlastung teilen. Berechnungen zufolge sparen beispielsweise Ehepaare mit zwei Kindern mehr als 430 € im Jahr, wenn das Einkommen beider Elternteile 4.000 € beträgt. Singles mit einem Einkommen von 3.000 € können sich über eine Entlastung von 155 € jährlich freuen. Bei höheren Einkommen nimmt die Entlastung allerdings ab.

Entgegenkommen einiger Krankenkassen

Einige Arbeitnehmer können sich zudem über ein Entgegenkommen ihrer Krankenkassen freuen, da diese den Zusatzbeitrag senken. Dies betrifft etwa die Versicherten der TK, deren Zusatzbeitrag um 0,1 Prozent gesenkt wird. Allerdings betrifft dies nur die wenigsten Krankenkassen, die meisten Kassen ändern nichts an ihren stabilen Beiträgen.

Anhebung der Bemessungsgrenzen bei Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung

Allerdings wird die Entlastung für die deutschen Steuerzahler im Jahr 2018 gleich wieder aufgezehrt. Der Grund ist, dass beinahe unbemerkt die Werte des Einkommens angehoben werden und auf die Sozialbeiträge abgeführt werden müssen. So beträgt in Westdeutschland nun die Bemessungsgrenze beim Einkommen, bei welcher in die Rentenversicherung eingezahlt werden muss, 6.500 €, eine Steigerung von 150 €. Bei der Kranken- und Pflegeversicherung wurde die Grenze um 75 € auf 4.425 € angehoben. Vor allem bei Gutverdienern werden mit dieser Anhebung der Bemessungsgrenzen die Entlastungen bei den Beiträgen zur Rentenversicherung und der geringere zusätzliche Beitrag zur Krankenversicherung wieder ausgeglichen.

Hinweis: Der Artikel ersetzt keine Steuerberatung.

Foto:(c) geralt/pixabay.com

Kostenlos und unverbindlich: Hier finden Sie den passenden Steuerberater in Ihrer Nähe
PLZ:
So einfach geht's
  • Postleitzahl eingeben (2 oder 5 Stellen)
  • Kostenlose Anfrage stellen
  • Angebote erhalten und vergleichen!

Für Steuerberater
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Kanzlei vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von SteuerberaterScout.