Login
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok Datenschutzerklärung

Magazin rund um Steuererklärung, Steuern sparen, Steuerrecht

25.01.2019

Steuerbremse soll Gier vom Staat begrenzen

Trotz steigender Steuereinnahmen in der BRD gehen die bundesdeutschen Steuerzahler weiterhin leer aus. Die Rekorde kommen nicht bei ihnen an. Dies will die CSU nun ändern. Mit einer neuen Initiative nehmen sie den Bundesfinanzminister stärker in die Pflicht. Eine bedeutende Entlastung für die Bürger soll dem Willen der CSU kommen.

Steuerbremse nach Vorbild der Schuldenbremse des Bundes

Der Vorstoß der CSU dürfte die bundesdeutschen Steuerzahler freuen, die angesichts der jährlichen Meldungen genervt sind, dass in der BRD ein neuer Rekord bei den Steuereinnahmen erzielt wurde. Denn bei den Bürgern kommt

Warum eine Steuerbremse
Ideen zur Steuerbremse | Foto: (c) Bru-nO/pixabay.com

ein solcher Rekord in der Regel nicht an. Zumindest nach Ansicht der CSU. Das will die Partei nun ändern und plant, eine sogenannte Steuerbremse einzuführen, eine Brandmauer gegen die hohe Last der Abgaben der Steuern in der BRD. Leistungsträger sollen gestärkt und Arbeit belohnt werden. Bei dem Konzept orientiert sich die Partei an der Schuldenbremse, die bereits existiert.

Mit Vorhaben direkt gegen kalte Progression vorgehen

Mit dem Vorhaben möchte die CSU direkt gegen die kalte Progression vorgehen, einem Phänomen, das auftritt, wenn die Steigerung der Löhne zwar die Inflation ausgleichen, die Steuersätze beim Einkommen jedoch nicht die Rate der Inflation. Damit haben viele Bürger weniger Geld in der Tasche, obwohl sie eine Erhöhung des Lohnes erhalten haben. Der Grund ist, dass sie damit in eine höhere Stufe beim Einkommen rutschen. Diesen negativen Effekt will die CSU mit ihrem Vorstoß stoppen.

Finanzminister des Bundes stärker in die Pflicht nehmen

Der Vorstoß der Partei ist keine reine Kritik an den bestehenden Verhältnissen. Die CSU hat vielmehr konkrete Vorstellungen, wie sie dieses Ziel erreichen, die Leistungsträger stärken und die soziale Gerechtigkeit verbessern möchte. So werden mit ihrem Vorhaben die Finanzminister des Bundes viel stärker in die Pflicht genommen, um die Ziele zu erreichen. Diese sollen auf der Grundlage der jährlichen Steuerschätzungen Prüfungen ins Auge nehmen und Maßnahmen ergreifen, um die steuerliche Belastung der Bürger in der BRD nicht noch weiter ansteigen zu lassen, sondern sie vielmehr zu entlasten.

Regelmäßige jährliche Prüfung bei Erscheinen der Steuerschätzungen

Der Bundestag solle daraufhin genau abwägen, ob und welche Ausgaben auch wirklich notwendig seien, die Bundesregierung müsse bei steigenden Steuereinnahmen konkrete Maßnahmen anstreben, mit denen die Steuerzahler entlastet werden. Diese Prüfungen sollen regelmäßig jedes Jahr mit dem Erscheinen der Steuerschätzungen vorgenommen werden. Auch weitere Maßnahmen der CSU, die auf ihrer jährlichen Klausurtagung im Januar besprochen werden sollten, sollen die Bundesbürger steuerlich entlasten.

Weitere Maßnahmen zur Entlastung der Bürger

Eine dieser weiteren Maßnahmen der CSU betrifft die Bestimmungen des Einkommenssteuerrechts, über das sich viele Bürger ärgern, da es für die meisten viel zu kompliziert angelegt ist. Dies soll sich nun ändern. Vielmehr sollen nach dem Willen der CSU künftig die Finanzämter stärker in die Pflicht genommen werden. Diese sollen den Steuerzahlern die Steuererklärung komplett vorausgefüllt zur Verfügung stellen, die Bürger müssten die Daten lediglich noch auf Vollständigkeit und Korrektheit prüfen, bevor die Erklärung freigegeben wird. Auch die Beantragung des Kindergelds soll der CSU zufolge abgeschafft werden, die Hilfe soll vielmehr automatisch mit der Geburt des Kindes gewährt werden.

Foto: (c) Bru-nO/pixabay.com

Artikel-Finder
Volltextsuche

Andere Artikel
Vergangene Monate

März

Februar

Januar

alle Artikel
Für Steuerberater
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Kanzlei vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von SteuerberaterScout.

Kostenlos und unverbindlich - den passenden Steuerberater finden Sie hier:
  • 1.

    Postleitzahl eingeben

  • 2.Kostenlose Anfrage stellen
  • 3.Angebote erhalten und vergleichen!